Weitersocken

Kaum hatte ich den ersten Strumpf begonnen, entdeckte ich im Web den Koptischen Stich, der so einfach ist, daß ich ihn ohne Probleme im Kopf spiegeln konnte. Witzigerweise sieht das Ergebnis fast wie rechts gestrickt aus, und zwar von vorn wie von hinten. Es neigt auch genauso wie etwas glatt gestricktes dazu, sich einzurollen. Ich bin schon gespannt, wie viele Leute sich bei mir beschweren werden, daß ich unauthentischerweise gestrickte Strümpfe trage. 😀

Vorderseite

Vorderseite

Rückseite

Rückseite


 
Da ich nun die Rosetten im Knopflochstich begonnen hatte, machte ich so weiter (Nadelbindearbeiten auftrennen nervt!) bis das Käppchen über die Zehen fertig war. Danach ging ich zum Koptischen Stich über. Über den Fußteil ist nicht viel zu sagen, da jeder Fuß anders ist und folglich vielleicht ganz ohne Zunahmen auskommt – oder aber ziemlich viele braucht. Zunehmen funktioniert beim koptischen Stich so, daß man nach einem Stich in die gleiche Schlaufe der Vorrunde noch einen Knopflochstich macht.
Fußteil

Fußteil, kurz bevor es an die Ferse geht


 

This entry was posted in Bajuwaren, Nadelbinden, Strümpfe and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.