Experimente: Ergebnis

Daß sich die Farbe des Leinens durch das Kochen (naja, erhitzen auf vielleicht 80°) in Seifenlauge verändert hat, war schon vor dem Trocknen deutlich. Der Grauschleier ging weg wie in einer Waschmittelwerbung, und siehe, die Seifenlösung bestand auch aus Waschmittel. Aber nicht aus dem aus der Werbung!
 

Färbeergebnis

Färbeergebnis

 
Stoffproben nach dem Auskochen

Stoffproben nach dem Auskochen


 
Was die Wirkung der Beizen auf den Farbton angeht: Zinn macht das Rot… äh, Rosa gelblicher, Kupfer geringfügig bläulicher, Eisen macht deutlich bläulicher und etwas dunkler. Die Wirkung ist in allen Fällen sehr schwach, aber ich schätze, wenn es richtig rot geworden wäre, sähe man mehr. Ich muß dann wohl also doch noch das Experiment machen, das Leinen vor dem Beizen mit Gerbsäure auszukochen.
 
Möchte man sich da nicht einfach nur reinsetzen?

Möchte man sich da nicht einfach nur reinsetzen?

This entry was posted in Färben and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.