Category Archives: Weben

Schnürbrustfutter 4 — fertig

Nach dem Abweben mußte das Schnürbrustfutter drei Tage wässern. Die Kettfäden, die sich zu Dreiergruppen zusammengeschoben hatten, weil sie zu dritt durch das Riet gezogen waren, verteilten sich dabei allmählich wieder gleichmäßig. Ich denke, das ist einer der Gründe für … Continue reading

Posted in Weben | Tagged | 1 Comment

Spulengestell bauen

Wenn man eine Direktzetteleinrichtung hat, braucht man doppelt so viele Spulen voller Kettfäden, wie man Fäden pro cm geplant hat. Bei meinen Web-Gewohnheiten bedeutet das nicht unter 20 Spulen und in näherer Zukunft bis zu 40. Zu kaufen gibt es … Continue reading

Posted in Weben | Tagged | Leave a comment

Direktzettel montieren

Das Schnürbrustfutter ist seit gestern abgewebt und muß nun noch 1-2 Tage wässern, bevor es in die Kochwäsche geht. Über meine Erfahrungen mir meiner ersten Leinenkette werde ich berichten, wenn das Endergebnis vorliegt. In der Zwischenzeit hatte ich eine Direktzetteleinrichtung … Continue reading

Posted in Weben | Tagged | Leave a comment

Schnürbrustfutter 3

Hin und her, her und hin. Zuerst hatte ich das Blatt mit 13F/cm gestochen, aber das Gewebe wurde mir nicht dicht genug. Also umgestochen auf 15F/cm. Jetzt ließ sich der Schuß noch schlechter anschlagen, zwischen den einzelnen Schüssen waren riesige … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Schnürbrust-Repro, Weben | Tagged , , | Leave a comment

Schnürbrustfutter, Teil 2

Weil ich mich zwischenrein bei diversen Parametern umentschieden hatte, mußte ich noch etwas mehr Kette bleichen. Die ist jetzt ca. 3,2 m lang und wird wohl, wenn alles fertig ist, 91 cm breit sein, weil ich mich beim Schären wohl … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Weben | Tagged , | Leave a comment

Webprojekt Nummer 3: Handtücher

Handtücher sind wohl das beliebteste Experimentierfeld vor allem für Web-Anfänger – so auch für mich. Als Kette wird, neben reiner Baumwolle, auch gern Cottolin empfohlen, ein Leinen-Baumwoll-Gemisch, das leichter zu handhaben sein soll als reines Leinen. Die Reinleinen-Kette meines nächsten … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Weben | Tagged , , , | Leave a comment

Jetzt gilt’s! Ein Schnürbrustfutter

Von Handwebern hört man oft, eine Kette aus Leinen sei ziemlich schwierig und nichts für Anfänger. Aber ich springe ja immer am tiefen Ende ins Becken, und irgendwo muß man ja anfangen. Beginnen wir mir der Vorlage. Das ist eine … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Schnürbrust-Repro, Weben | 2 Comments

Ein neues Werkelvirus

In letzter Zeit War es hier ein wenig still, weil die Hauptmethode, meine selber gesponnene Wolle zu verarbeiten, Stricken war – und die meisten dieser Projekte waren nicht historisch.   Und jetzt habe ich eine neue Methode, Garn loszuwerden: Weben. … Continue reading

Posted in Allgemein, Weben | Leave a comment

Web ahoi

Weben, nicht WWW! Ihr wißt schon, dieses Handwerk, mit dem ich nicht auch noch anfangen wollte. So, wie ich noch vor 4 Jahren nie mit Spinnen anfangen wollte und nach wie vor nicht mit Klöppeln anfangen will. Wetten zu diesem … Continue reading

Posted in Weben | Tagged , , | Leave a comment

Wollverarbeitung

Aus reiner Neugier habe ich diesen Sommer angefangen, ganze Schafvliese zu kaufen und sie selbst zu verarbeiten. Es ging mir vor allem um primitive Landschafrassen, die u.a. deswegen gefährdet sind, weil ihre Wolle als rauh und kratzig gilt. An der … Continue reading

Posted in Spinnen, Weben, Wollverarbeitung | Tagged , , | 6 Comments