Category Archives: Weben

Heureka, alea iacta, etcetera

Auf einen Tip auf Ravelry hin habe ich ein Buch über Norwich-Stoffe* bestellt, und obwohl ich noch keine Zeile gelesen habe, hat es mich bereits weitergebracht. Auf dem Cover sind nämlich ein paar gestreifte Kalamanks abgebildet, und obwohl die Bildauflösung … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Calimanco, Weben | Tagged , , | Leave a comment

Calimanco in Textquellen

Je länger ich in google books und archive.org wühlte, desto mehr Schreibweisen von Calimanco / callimanco / calamanco / Kalamank / Kalmang / calamandre fand ich, und mit diesen als Suchbegriff immer mehr Textquellen. Der Übersichtlichkeit halber widme ich ihnen … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Calimanco, Weben | Leave a comment

Alle Maschinen stop!

Es ist etwas schreckliches passiert. Ich habe auf einigen Bildern aus der Anders-Berch-Sammlung verdächtige Streifen an den Schmalseiten einiger Stoffproben gefunden. Die Auflösung ist nicht hoch genug, um Details zu erkennen, aber… seht selbst: Und dann fand ich noch ein … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Calimanco, Weben | Leave a comment

Webbreiten im 18. Jahrhundert

Bei einer Diskussion über feine Kettgarne und Webbreite auf Ravelry kam mir ein Geistesblitz. Es wird oft behauptet, daß Stoffe im 18. Jh. schmaler waren als heute, weil beim Handweben die Armspannweite des Webers keine breiteren Stoffe erlaubt. In gewisser … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Weben | Tagged | 2 Comments

Kammgarnspinnerei

Zum Calimanco-Projekt: Den Schuß werde ich wohl selber spinnen müssen, denn es ist schon schwer genug, überhaupt einfädiges Wollgarn zu bekommen, geschweige denn in dünn, geschweige denn als Kettgarn geeignet. Außerdem heißt es in den diversen Quellen immer wieder, die … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Calimanco, Spinnen, Weben, Wollverarbeitung | Tagged , , , , | 2 Comments

Damast, Brokat, Calimanco — Wolle statt Seide

Mein neuester Spleen sind Wollstoffe, wie sie im 18. Jahrhundert vor allem in Norwich (UK) und Umgebung hergestellt wurden: Wollstoffe aus Kammgarn (engl. worsted-spun), das von Schafrassen mit besonders langen, aber nicht unbedingt weichen Vliesen stammte. Drei Stoff-Arten habe ich … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Calimanco, Färben, Spinnen, Weben | Tagged , , , , | Leave a comment

Beiderwand: Fertig

Beim nähen des Rockes ist mir ein Fehler unterlaufen, also mußte ich ihn eine Weile weglegen. Jetzt ist er endlich fertig. Hier präsentiert mit der handgewebten Leinenschürze, und oben hängt die grau-grau gestreifte Beiderwandschürze mit einem gestreiften (nicht selber gewebten) … Continue reading

Posted in Beiderwand, Weben | Tagged | Leave a comment

Beiderwände

Für meine Beiderwand-Experimente habe ich eine ca. 8,5 Meter lange Kette aus Leinengarn 18/2 aufgezogen. Die Garnstärke erschien mir am sinnvollsten, weil bei den wenigen detaillierten Fotos, die ich hatte (allesamt aus Dress of the People), die Fäden so mühelos … Continue reading

Posted in Beiderwand, Weben, Wollverarbeitung | Tagged , | Leave a comment

Kette Leinen, Schuß Wolle

Heilig’s Blechle, vor lauter weben und nähen habe ich ein Jahr schon nichts mehr gepostet! Dabei habe ich in der Zwischenzeit sogar historisches gewebt, nämlich karierte Leinenstoffe nach Stoffproben aus dem 18. Jh. Da war allerdings nichts außerordentlich spannendes oder … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Beiderwand, Spinnen, Weben | Tagged , , | Leave a comment

Direkt zetteln

Wie in dem Eintrag über die Montage einer Direktzetteleinrichtung schon gesagt: Es gibt nicht viel an guten Infos zum Thema. Und dann sind auch noch alle Fadenführgeräte verschieden. Wie genau man die Fäden da durch führt, vor allem mit Längenzähler, … Continue reading

Posted in Weben | Tagged | Leave a comment