Tag Archives: Färben

Noch so ein Färbeanfall

Wenn ich meine Drohung wahrmachen und meine 18.-Jh.-Taschen in Wolle anstatt Seide besticken will, dann brauche ich viele verschiedene Farbtöne an Wollgarn. Von der für Stickerei am besten geeigneten 20/2er Wolle habe ich auch schon viele Farben gefärbt, aber derzeit … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Färben, Taschen | Tagged , , | Leave a comment

Taschenstickerei 2

Wie gesagt, es geht langsam voran, weil ich fast ausschließlich bei Tageslicht sticke, also am Wochenende.   Ich kann mich nicht entscheiden, welche Technik ich anwenden will. Die zeitgenössische Vorlage ist komplett in Kettenstich gestickt, aber eben auch mit Wollgarn. … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Färben, Taschen | Tagged , , , , , | Leave a comment

Nadelgebundene Strümpfe

Sagte ich schon, daß es in Christelried kalt war? 😉 Als ich dort meine soeben fertiggenähten Schuhe erstmals trug, sind mir in meinen eher dünnen genähten Wollstrümpfen binnen kurzem fast die Zehen abgefroren. Also müssen dickere Strümpfe her.   Während … Continue reading

Posted in Bajuwaren, Nadelbinden, Strümpfe | Tagged , , , | 3 Comments

Der laufende Hund ist angekommen

… und dabei einmal die Vorderkante hoch, um den Hals rum und wieder runter gelaufen.   Nun wollte ich das Kleid mit dünner Wolle – Musselin o.ä. – füttern, aber der dafür vorgesehene Stoff wurde im Zwiebelschalenbad so scheckig, daß … Continue reading

Posted in Bajuwaren, Färben, Rotes Klappkleid | Tagged , , , | Leave a comment

Rainfarn und Möhre

Letztes Wochenende habe ich schnell etwas wilde Möhre gesammelt, bevor sie verblüht ist – danach stirbt sehr wahrscheinlich auch das färbende Kraut ab. Leider ist im Blühstadium kaum noch Kraut an der Pflanze, aber ich brauchte recht viel, um einige … Continue reading

Posted in Färben | Tagged | Leave a comment

Krapp auf Leinen

Nun also der Versuch, das Leinen dreifach zu beizen: Erst mit Alaun (ca. 15%) und Soda, dann mit Gerbsäure und dann wieder mit Alaun und Soda. Woher aber die Gerbsäure nehmen? In Tee ist bekannt lich viel drin, aber der … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Bajuwaren, Färben | Tagged , | Leave a comment

Experimente: Ergebnis

Daß sich die Farbe des Leinens durch das Kochen (naja, erhitzen auf vielleicht 80°) in Seifenlauge verändert hat, war schon vor dem Trocknen deutlich. Der Grauschleier ging weg wie in einer Waschmittelwerbung, und siehe, die Seifenlösung bestand auch aus Waschmittel. … Continue reading

Posted in Färben | Tagged | Leave a comment

Experimente mit Leinen

Es heißt ja immer, Leinen und Baumwolle seien mit Pflanzenfarben nicht oder zumindest nicht vernünftig zu färben.   Bettinletts (meist Baumwolle) waren bis tief ins 20. Jh. sehr oft rot, und die Bezüge hatten Spitzendurchbrüche – kennt noch jemand die … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Färben | Tagged | Leave a comment

Indigo, Nachtrag

Wenn eine Indigoküpe schon fast erschöpft ist und deshalb die Stoffe fleckig werden, hilft es anscheinend, wenn man den Stoff sehr lange (z.B. über Nacht) in der Küpe liegenläßt. Ich habe den Eindruck, daß der Stoff dabei insgesamt heller wurde … Continue reading

Posted in Färben | Tagged | Leave a comment

Cochenille

Vor einer halben Ewigkeit hatte ich mit 200 Jahre alten Kosmetik-Rezepten experimentiert und aus dieser Zeit noch ganze Cochenille-Läuse und Zinn(II)chlorid (=Zinnchlorür) übrig. Ein paar Stränge Wolle waren auch noch übrig. War ja klar, was kommen mußte. Gelb, Oliv oder … Continue reading

Posted in Färben | Tagged | Leave a comment