Category Archives: 18. Jahrhundert

Schnitt von einem Original abnehmen: Nochmal von vorn

Gerade bin ich dabei, die Beschreibung der originalen Schnürbrust zu verfassen. Beim Betrachten der Fotos fallen mir viele Dtails auf, die ich vor Ort gar nicht bemerkt hatte – vielleicht wegen der vielen gleichzeitigen Eindrücke, vielleicht aber auch, weil zum … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert | Tagged , , , , | 3 Comments

Ein neues Nadelheft

Vor einiger Zeit ist mir ein ziemliches Malheur passiert: Ich hatte eine Bargello-Brieftasche in Arbeit, auf richtig feinem Zählstoff (dem feinsten, den es im Laden gab), und als sie halb fertig war, fand ich Mottenbefall auf dem Stickgarn. Also steckte … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Stickerei | Tagged , , , , | 1 Comment

Schnitt von einem Original abnehmen: Weiterverarbeitung

Mit den Abpausfolien und einem Packen Fotos glücklich und enthusiasmiert zuhause angekommen, war die nächste Aufgabe, den Schnitt auf Papier zu übertragen und ins Reine zu zeichnen. Wenn ich den Schnitt im Web zur Verfügung stellen will, muß ich ihn … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert | Tagged , , , , | 3 Comments

Schnitt von einem Original abnehmen: Abpausen

Dieser Tage hatte ich eine jener Gelegenheiten, nach denen sich wohl jeder Kostümer die Finger abschleckt: Ich durfte den Schnitt von einer originalen Schnürbrust abnehmen. Leider fiel mir erst hinterher ein, daß das ja eigentlich auch ein dokumentierwürdiges Projekt ist, … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Allgemein | Tagged , , , | Leave a comment

Fertig

Die Übung mit dem Lahn muß tatsächlich geholfen haben, denn der Rest der Brieftasche ging erstaunlich schnell. Das Stickvlies war von der Sorte, die sich in Wasser auflöst. Die Stickerei hat das gut überstanden. Zum trocknen habe ich das Ganze … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Stickerei | Tagged | 2 Comments

Frisch abgestaubt

Das letzte Teil des Mieders muß nun darauf warten, daß ich wieder Goldgespinst für die Umrahmung der Tunnel bekomme. Aber weil ich grad so schön in der Übung war mit Lahn-Domptieren (das Zeug ist ganz schön widerspenstig), habe ich ein … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Stickerei | Tagged , | 1 Comment

Letzte Ölung

Vor ein paar Wochen zog ich aus, um Metallrohr für die Mittelstange zu suchen, sowie für die letzten drei Seitenstangen, für die der Vorrat nicht gereicht hatte. Nach einigem herumtelefonieren geriet ich an einen Traditionsbetrieb, dessen Inhaber Methusalems Großonkel sein … Continue reading

Posted in Zelt | Tagged | Leave a comment

Fensterläden

Das Fernster in der zweiten Wand ist nun auch gemacht. Zeit für die Fensterläden. Oder besser: Raffrollos.   Über jedem Fenster wird eine Art Lappen angebracht, der die Fensteröffnung nachts oder bei Regen verschließt. Oder wenn ich mich umziehe. 😉 … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Zelt | Tagged | Leave a comment

Zelt-Fenster

Hilfe, es ist ja nur noch einen guten Monat hin, bis ich das Zelt zum ersten mal aufstellen will! Panikattacke!   An einer der beiden Zeltwände fehlte noch die fünfte Bahn. Weil ich beim Futterstoff Mist gebaut hatte, mußte ich … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Zelt | Tagged | Leave a comment

Zeltgestänge

Das Zelt wird zwölf Seitenstangen à 180 cm haben. Damit sie transportabel sind, habe ich sie in zwei Stücke à 90 cm gesägt. Das Messingrohr, mit dem die Stücke verbunden werden, hat den gleichen Außendurchmesser (35 mm) wie die Stangen, … Continue reading

Posted in 18. Jahrhundert, Zelt | Tagged | Leave a comment